Hautnah erleben

Murmeltieröl-Massage

Vor meinem Aufenthalt im TAUERN SPA habe ich mich vor allem auf drei Dinge gefreut: den Skylinepool, den kulinarischen Schmankerln von Küchenchef Christoph Schernthaner und auf eine Massage.  Letzteres stand heute auf meinem Tagesprogramm – eine Murmeltieröl-Massage.

Ich war schon sehr gespannt auf meine Behandlung, für die ich mich angemeldet hatte: eine Ganzkörpermassage mit Murmeltieröl. Nach einer kurzen Zeit im Wartebereich des Alpin Vital SPA & Kosmetik kam Diane, meine heutige Masseurin, und holte mich zu sich in den Behandlungsraum. Gleich zu Beginn reichte sie mir das „kleine Schwarze“. Dabei handelt es sich um einen Einmal-Tanga-String für Männer, wie er für Massagen üblich ist. Für mich trotzdem ein seltsames Gefühl, eine Schnur zwischen den Po-Backen zu spüren. Aber genug davon – widmen wir uns lieber der eigentlichen Massage.

Was für eine Wohltat

Als ich es mir auf dem Massagetisch gemütlich machte lief polynesische Musik im Hintergrund und ein angenehmer, frischer Duft lag in der Luft. Dabei dachte ich, dass Murmeltieröl einen ganz eigenen Geruch hat. Diane klärte mich auf. „Ich habe zum Öl noch etwas Massagemilch mit Zitrusgeruch hinzugefügt“, sagte sie, legte ihre Hände auf meine Schultern und fing mit der Behandlung an.

Die Leipzigerin musste sich vorkommen, als würde sie mit ihren Fingern eine Buckelpiste abfahren. Durch meinen Bürojob und dem Umstand, dass ich vor kurzem Papa geworden bin, hat sich meine Schulterpartie nämlich extrem verspannt. Einen Knoten nach den anderen löste Diane und ich spürte sofort, wie mir das gut tat. Die Wirbelsäule renkte sie bei der Gelegenheit gleich mit ein. Danach waren meine Beine und Füße an der Reihe.

Die Kraft des Murmeltieröls wirken lassen

Jetzt erst bemerkte ich, wie angenehm geschmeidig sich das Murmeltieröl auf meiner Haut anfühlte. Ab diesem Zeitpunkt entspannte sich mein ganzer Körper und ich konnte die Massage mit allen Sinnen genießen. 50 Minuten dauerte die Behandlung und ich nahm umgehend den Unterschied wahr. Diane gab mir noch den Tipp, jetzt 30-45 Minuten zu rasten und das Öl noch bis zu zwei Stunden einwirken zu lassen, damit es seine volle Kraft entfalten kann.

Die Verspannungen sind wie weggeblasen

Rasten ist für mich gar kein Problem – und schon gar nicht im Beauty-Bereich des TAUERN SPA. Hier befindet sich eine Getränke-Bar mit frischem Wasser und verschiedenen Tee-Sorten. Ich schenkte mir eine Tasse Tee ein und legte mich in den Ruheraum, der gemütlich mit Rattan-Möbel ausgestattet ist. Ich verbrachte dort zwar keine 45 Minuten, aber eine halbe Stunde genoss ich die Ruhe dann doch. Zurück im Zimmer setzte ich meine Siesta fort, ehe ich mir das Murmeltieröl vom Körper wusch. Diese Nacht habe ich herrlich geschlafen und am nächsten Morgen ersetzte eine wohltuende Lockerheit die Schmerzen im Schulter-Bereich. Der Tag konnte kommen…

Autor: Jürgen
Jürgen Garneyr
... ist freier Journalist, Fotograf, Single Malt-Fan und stolzer Papa. Außerdem ist der Salzburger Herausgebers des Blogazines www.planet75.com. Auf diesem berichtet er über Reise- und Lifestyle-Themen sowie über die Freuden einer Vaterschaft.